Matomo - Web Analytics

zum Inhalt

Naturerlebnisraum bfh / Phänologischer Garten

Die Bildungs- und Förderstätte Himmelmoor gGmbh in Quickborn ist seit 2007 ein offiziell anerkannter Naturerlebnisraum. Es besteht im Phänologischen Garten der bfh die Möglichkeit, die Auswirkungen des Klimawandels auf Pflanzen zu erforschen.

Die Phänologie dokumentiert den Beginn von Wachstumsphasen bei 28 verschiedenen Pflanzen in europaweit 70 phänologischen Gärten. Alle Pflanzen entstammen einem Muttergarten. Die in Beobachtungsbögen gesammelten Daten werden von der Humboldt- Universität in Berlin gesammelt und z. B. für die Erstellung von Klimamodellen verwendet.

Die Wachstumsphasen sind: 

  • Beginn der Blattentfaltung 
  • Erster Maitrieb 
  • Beginn der Blüte 
  • Vollblüte 
  • Johannistrieb 
  • Erste reife Früchte 
  • Allgemeine Laubverfärbung 
  • Allgemeiner Blattfall 

Phänologen beobachten die Entwicklungsstadien von Pflanzen (Blattaustrieb, Beginn der Blüte, Blattverfärbung etc.), notieren das zeitliche Auftreten der Phasen und setzen diese Daten in Beziehung zu den hierfür maßgeblichen Umweltfaktoren. Die Pflanzen werden somit selbst zu Instrumenten, die auf die Variationen der Umwelt reagieren (Chmielewski 2007).

Die Pflanzen kann man im Phänologischen Garten und auf dem gesamten Gelände der bfh beobachten. Die zu beobachtenden Phasen werden erklärt und jeder Pflanze zugeordnet. Dabei werden die aktuellen Phasen besonders hervorgehoben. So werden die Jahreszeiten zu einem wichtigen Thema.

Gleichzeitig wird das Wetter mit verschiedenen Instrumenten erforscht und dokumentiert. Kinder und Erwachsene werden so für das Thema "Pflanze, Wetter, Klima" sensibilisiert. 

Der Phänologische Garten in Quickborn wurde 1988 vom Deutschen Wetterdienst angelegt und bis 1995 beobachtet. Seit 2007 wird der phänologische Garten durch die bfh erneut gepflegt, beobachtet und die gesammelten Daten werden nach Berlin gemeldet.