zum Inhalt

Naturerlebnisraum Quickborn

Eine Möglichkeit, die Auswirkungen des Klimawandels auf Pflanzen zu erforschen, ist diese selbst zu befragen!

Genau dies tun Phänologen. Sie beobachten die Entwicklungsstadien von Pflanzen (Blattaustrieb, Beginn der Blüte, Blattverfärbung, etc.), notieren das zeitliche Auftreten der Phasen und setzen diese Daten in Beziehung zu den hierfür maßgeblichen Umweltfaktoren. Die Pflanzen werden somit selbst zu Instrumenten, die auf die Variationen der Umwelt reagieren (Chmielewski/Schnelle).

2007 wurde der Naturerlebnisraum "Phänologischer Garten" vom damaligen Landwirtschaftsminister Dr. Christian von Bötticher eröffnet. Seitdem haben die Auszubildenden Werker im Garten- und Landschaftsbau der Bildungs- und Förderstätte Himmelmoor auf dem Gelände ein barrierefreies Wegesystem angelegt. Der Weg führt vom Sinnesgarten an den Nebengebäuden der bfh vorbei bis hin zum Phänologischen Garten und zurück über die Allee der Blütenbäume, die Ende 2009 angelegt wurde.

In einem Pavillon im Phänologischen Garten kann man sich über die Phänologie und ihre verschiedenen Programme sowie über aktuelle phänologische Ereignisse informieren. Weiter wurden Bänke und Tische aufgestellt und ein Trockenrasenareal angelegt.

Nicht weit ist es vom Naturerlebnisraum zum Wandersystem des Himmelmoores.

Weiterhin wollen wir über die spannende Geschichte der ehemaligen Wetterstation des Deutschen Wetterdienstes, mit Bezug zur Gegenwart, aufmerksam machen.